Busy Bees

Lange habe ich hier nichts mehr gepostet, aber es war wie immer eine komprimierte Zeit ganz im Zeichen von:

TIME IS HONEY!

Kurz zusammengefaßt, letztes Jahr mußten die Bienen umziehen und da der Herr Imker sich schlauerweise nur innerhalb des Flugradius‘ für ein neues Zuhause entschieden hatte, war natürlich ein direktes übersiedeln nicht möglich. Nun hat sich aber zum Glück der Bienenstand als sehr gut orientiert und lokalisiert herausgestellt, was dieses Jahr zu einer ganz passablen Bienen-Saison geführt hat.

Last but not least, habe ich meine Bestände auch noch ein klein wenig aufgestockt, denn glücklicherweise, und völlig per Zufall, fand sich jemand der das Imkern ad-acta legte und somit war ich plötzlich um 4 Stöcke gesegneter in diesem Frühjahr.

Alles gut, Ende gut!

Da Bilder mehr als tausend Worte sprechen, hier ein kleines Update zur Lage der Nation, dh. der Bienen:


 

Bienen-Sommer

Die Zeit nach der Schwarm-Saison! Es hat sich eingependelt, wer noch nicht geschwärmt ist wird es vermutlich auch nicht mehr tun. Heuer werde ich kaum schleudern – vielleicht nur den einen Stock, der schon randvoll ist – aber dann war’s das. Die meisten Stöcke sind ja geschwärmt und bauen sich ihre Ressourcen für den Winter auf, die ich ihnen nicht wegnehmen werde. In Summe bin ich heuer mit meinen 6 Stöcken sehr zufrieden. Ich hatte keine Zeit zum vermehren, erneuern und leider habe ich zum ersten Mal keinen einzigen Schwarm selber eingefangen. Sie zogen alle direkt von dannen und waren dann nicht mehr auffindbar. Gut, soll sein,….mögen Sie in ihrer Freiheit, frei bleiben und florieren! 🙂
Hier noch ein paar Bilder der Stöcke jetzt im Sommer:

WP_20170615_005

noch genug Platz für den Honig – nur Mittelstreifen zum anfangen – keine Mittelwände!

 

WP_20170603_001

Eindeutig, wenige Bienen, der ist geschwärmt, war kürzlich noch proppe-voll!

 

WP_20170430_014

vordem er geschwärmt ist!

 

WP_20170705_024.jpg

Sommerhitze

 

WP_20170705_026

Die Top-Bar-Hive – neue Königin sollte schon fleißig legen…

Ein Blick in die Kenya Top-Bar Hives

 

Der erste Blick dieses Jahr in die Top-Bar Hive war beflügelnd, denn ich hatte nicht so ein dichtes und starkes Bienenvolk erwartet (nicht immer einschätzbar am Flugloch). So gesehen war es schön zu sehen, dass es diesem Volk gut geht. Ich habe gleich noch 3 weitere Top-Bars hinzugefügt, damit sie sich ohne weiteres ausbreiten können und genügend Platz vorfinden. Wie man sieht waren auch hier die Mäuse unter dem Deckel im abgetrennten Bereich, aktiv. Eine kleine Mäusefamilie habe ich gestört, aber jetzt können sie sich ruhig mal ein anderes Nest aufsuchen 😉 Der Winter ist ja vorbei!

WP_20170430_013WP_20170430_011

WP_20170430_012 WP_20170430_016

WP_20170430_014.jpg

Viel neuer Wabenbau in dieser Kenya Top-Bar Hive

Die verstorbene Kenya Top-Bar Hive Nr.2:

Leider hat es nicht jedes Volk heuer geschafft, und so mußte ich die #2 meiner Kenya Top-Bar Hives „ausräumen“ und entsorgen (Wachsschmelzen ist nun angesagt). Bei der Diagnose ist auch sofort ersichtlich, dass hier auch die Mäuse am Werke waren. Nächstes Jahr bekommen alle meine Stöcke Mäuse-Schutz-Gitter!!!

Wiedermal bewundere ich den unglaublichen Wabenbau der Bienen in diesen Stöcken (es war ja einer der späteren Schwärme vom letzten Jahr, den ich hier eingeschlagen hatte):

WP_20170430_019.jpg

WP_20170430_022.jpg

Mauseloch

 

WP_20170430_025.jpgWP_20170430_024.jpgWP_20170430_029.jpgWP_20170430_031.jpgWP_20170430_038.jpg

Kenya Top-Bar Hive

Endlich hatte ich wieder ein wenig Zeit mich den Bienen zu widmen. Lange genug habe ich das aufgeschoben, jedoch jetzt war die Frühjahrsrevision, bzw. ein Nachschauen doch mal angesagt. Das erfreuliche: es haben 5 Stöcke den Winter überlebt und sind fleißig. Leider sind auch ein paar Stöcke durch Nachlässigkeit meinerseits verendet. Das ärgert mich immer ganz besonders, vor allem wenn der Grund ersichtlich ist: fehlendes Mäusegitter. 2 Stöcke wurden auf diese Weise irreparabel geschädigt und kamen nicht durch. Letztes Jahr hatte ich ja Glück, da die Maus in dem einen Stock lediglich ihr Nest zum überwintern gebaut hatte, und die Bienen in Ruhe ließ. Nun denn, dies sei mir eine Lehre. Ein paar andere Stöcke sind aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen verendet (womöglich waren sie zu schwach,….Futtermangel war es diesmal nicht!).

Das Frühjahr mit den Bienen ist einfach unbeschreiblich. Ich könnte stundenlang am Flugloch verbringen und sie beobachten…..;)

Hier ein kleiner Film von heute (1. Mai, Tag der Arbeit) – für sowas haben die Bienen keine Zeit ;):

 

Winter

Die kalte Jahreszeit hat uns fest im Griff. Ein Kontrollgang bei den Stöcken hat ergeben, dass 5 von 7 noch brav summen. Die 2 die leider wohl gestorben sind, waren auch massiv von den Wespen noch im Oktober angegriffen worden. Selbst die kleinen Fluglöcher konnten da nicht helfen. Dieses Jahr sind mir die Wespen wieder auffälliger vorgekommen als im Jahr zuvor. Hoffentlich gelingt die Überwinterung! Die Top Bar Hives leben alle noch, was mich ganz besonders freut!

Hier offensichtliche Spuren eines „wild-gegangenen“ Schwarmes – im Park der Eremitage in Bayreuth, bei einem Besuch neulich. Nistkästen bieten sich natürlich auch an 😉

Uns allen ein BIENENREICHES JAHR 2017!!!

wp_20161216_003-2

Der “Wilde”

Anbei ein paar Bilder vom “Wilden” (offenen) Stock, der sich unter einer meiner Bienenhütten angesiedelt hat. Er ist mit Abstand der stärkste Stock den ich derzeit habe. Nur leider halt kein klassischer “Stock” ….denn er lebt außerhalb der Beute/Stock. Nur kurz die heutigen Impressionen:

WP_20160821_002

WP_20160821_004

WP_20160821_007

WP_20160821_008

Die Varroa-Behandlung wird bei diesem hier schwierig, aber vorerst habe ich mir gedacht, dass ich ihn einmal so lassen werde. Für den Winter werde ich wohl noch etwas bauen, um ihn herum. Dh. die Beute wird maßgeschneidert 😉

Bee Update Juli 2016

Vorbereitungen für den Winter, einfüttern, Honigraum abnehmen, Varroa Behandlung, all das steht derzeit an! Genug zu tun, damit die Bienen gut in den Herbst und Winter starten können. Jetzt ist entscheidend, wie sie dann durchkommen!

Am kommenden Wochenende wird genau all das vorbereitet und fertig gestellt. Das Wetter soll ja auch passen. Mal nicht regnen und Gewittern!

Und sie entwickeln sich hervorragend die Stöcke.

Die Perone ist gewaltig gewachsen (innen), anbei ein paar Bilder von gestern: (da die Waben bereits so nah am Fenster sind, bräuchte man hier ein besseres Weitwinkel Objektiv als jenes vom Mobiltelefon)

WP_20160727_009

WP_20160727_011

Nur zum Vergleich, die Bilder vom 5. Mai:

WP_20160605_003

WP_20160605_008

Die jüngste Kenya Top Bar Hive hat sich ebenfalls toll entwickelt:

WP_20160723_003

WP_20160723_002

Offensichtlich hat sich ein Nachtfalter oder sowas ähnliches im Bienenstock “verflogen” und ist dabei verendet:

WP_20160723_002

Die “Alte” Kenya Top Bar Hive:

WP_20160723_005

WP_20160723_006

Es waren 15 Top Bars ausgebaut. Ich habe noch 2 dazu gehängt, das sollte reichen bis zum Winter. Also ein wirklich starker und vitaler Stock mit 17 Top Bars (vergleichbar mit Anzahl an Rähmchen!)

Der Schwarm von neulich (28.06.)

Wie so oft, hatte ich noch gar keine Zeit über den Schwarm vom 28.06. zu berichten. Der ist quasi “unter” gegangen.  Aber hier dennoch ein paar Bilder von diesem Schwarm, den ich in die 2. Kenya Top Bar Hive überführt habe. Auch er entwickelt sich prächtig!

Wie immer ein wunderbares Erlebnis den Schwarm einzufangen und am nächsten Morgen (gegen 5h, naja das ist dann weniger meins, aber die Stimmung in der Früh war herrlich!) in sein neues Zuhause einzuschlagen.

Dieses Jahr führe ich nur Schwarm-Erneuerung meiner Stöcke durch. Geht auch, wenn auch nicht planbar 😉

Hier die Bilder der Aktion:

DSC_0436 (1024x685)

DSC_0435 (1024x685)

Schwarm-luft

DSC_0403 (685x1024)

DSC_0404 (685x1024)

DSC_0409 (1024x685)

DSC_0412 (1024x685)

DSC_0414 (1024x685)

DSC_0415 (1024x685)

DSC_0416 (1024x685)

DSC_0418 (1024x685)

DSC_0426 (1024x685)

DSC_0429 (1024x685)

Schwarm in der Kiste

Und jetzt ist er in der 2.Kenya Top Bar Hive!

Schwarm 28.06.

Die “Open Hive”

Die Bienenstöcke im Föhrenwald haben dieses Jahr tatsächlich ein wenig das Nachsehen. Ich habe einfach nicht so viel Zeit regelmäßig vorbei zu schauen, daher passieren dann aber auch irgendwie interessante Dinge in meiner Abwesenheit (vielleicht ist es ja gut, dass ich kaum Zeit habe). Vor mehreren Wochen war ein Schwarm in einen kleinen Ableger Stock dort eingezogen, was insofern günstig war, als dass ich ihn nicht verloren habe, aber ungünstig war die Tatsache, dass der Stock viel zu klein war für den Schwarm. Mir war klar, es ist nur eine Frage der Zeit, dass der erneut schwärmt. Kann ja passieren, in so einem Fall. So war es dann auch. Allerdings schwärmte er nicht sehr weit weg und ich entdeckte folgendes an letztem Sonntag:

 

Wieder ein Blick in die Perone (26.06.)

Es hat sich unglaublich viel getan in den Stöcken (Perone und Top Bar Hive). Ich muß lediglich noch die Fotos zusammen kratzen und hier posten, aber es ist unfassbar wie schnell die gebaut haben. Nach knapp 6 Wochen sind sie schon bald hinten angekommen 😉

Heute hatte ich noch den Schwarm von gestern in eine Top Bar Hive (Bericht folgt), eingeschlagen. So cool. Jetzt habe ich 2 Kenya Top Bar Hives und eine Perone. War auch an der Zeit!

WP_20160629_005

Die Stöcken heute in der Morgensonne (die gelben sind die TBHs und die Perone)

Hier wieder ein paar Bilder vom Innenleben der Perone:

WP_20160626_006

WP_20160626_005

WP_20160626_004

WP_20160626_003

WP_20160626_002

WP_20160626_001